Vertikal Gärtnern an der eigenen Hauswand

„Zum gärtnern brauch ich einen Garten!“ Wer das behauptet hat wohl noch nicht von vertikalem Gärtnern gehört. Vor allem bei Balkonen mit wenig Nutzfläche, sind die horizontalen Flächen schnell mit normalen Beeten oder Töpfen verstellt oder verbaut. Viel platzsparender sind hingegen Vertikalbeete. Beliebte Einsatzmöglichkeiten sind vor allem Wanderverbauten. Das spart nicht nur Fläche, Vertikalbeete verzieren außerdem die Hauswand mit saftigem Grün, welches wiederum durch die Wärme der Hauswand geschützt ist und somit sogar im Winter und Frühling Ernte einbringt.

An fast jedem Gebäude sind ungenutzte Wandflächen zu sehen, das Potenzial für Wandgärten ist hoch. Perfekt eignen sich vertikale Fläche die nach Osten, Süden oder Westen ausgerichtet sind. Idealerweise wären diese noch mit einem Vordach, oder einer Pergola überdacht, sodass die Pflanzen darunter gegen zu viel Niederschlag und vor allem Frost geschützt sind. Dies optimiert z.B. den Winteranbau und macht das ganzjährige Gärtnern noch attraktiver und effizienter. Ein weiterer Vorteil vertikaler Beete ist, dass sie möglichst einfach in der Nutzung sind. Sie profitieren von der Wärme des Hauses im Winter. Spannend wird es auch im Sommer, wenn sich Außenwände, besonders Flächen aus Stein oder Beton, stark erhitzen. Die Hitze macht den Aufenthalt am Balkon oder auf der Terasse oft nicht mehr erträglich. Doch hier macht sich ein weiterer Vorteil eines Vertikalgartens bemerkbar: er beschattet Boden und/oder Wände und kühlt das Klima um sich herum ab. Bei richtiger Bepflanzung sind die vollflächigen Vegetationselemente bis auf Geschosshöhe begrünt und verhindern somit das Aufheizen von Balkonen und Terrassen.

Bei Vertikalbeeten an Hauswänden kann durch die abgegebene Wärme der Hauswand die Saison schon sehr früh starten. Die Temperatur ist an sonnigen Tagen einige Grade höher und wird auch die Nacht durch gespeichert. Mithilfe eines Kulturvlieses können die Pflanzen in der Nacht außerdem noch besser isoliert werden, allerdings sollte das Beet tagsüber der Sonne durchgehend ausgesetzt sein um Wärme aufnehmen zu können. So kann das Beet bereits zwischen Februar und der ersten Märzhälfte schon zum Einsatz kommen: Aussat und Auspflanzung sind vor allem mit an der Hauswand stehenden Vertikalbeeten gut möglich.


Hierfür eignen sich vor allem Gemüsesorten die frostresisent sind, wie zum Beispiel diverse Asia-Salat Sorten wie Roter Blattsenf, Wasabino oder Mizuna, aber auch anderes Blattgemüse wie Spinat oder auch Kohlsorten wie Karfiol, Kohlsprossen oder Kohlrabi. Selbst Radieschen lassen sich um diese frühe Zeit schon anbauen. Der frühe Anbau von Blattsalaten hat den Vorteil, dass diese bis Anfang Mai bestimmt wieder verzehrt sind und somit Platz für Sommergemüse im Beet machen.


Einige dieser Sorten werden bei unserer Frühjahrsaktion bei HerBios zu erhalten sein!

Mehr Information dazu findest du in unserem Onlineshop oder via Vorfrühlingsaktion.


Dein Herbios Team!

452 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen