top of page
  • Herbios

Herbios macht Schule

Was lernt man in der Schule? Eine Frage die seit der Einführung der allgemeinen Schulpflicht ungefähr dieselbe Antwort verlangt: Deutsch, Mathe, eine Fremdsprache und die Lehre verschiedener Naturwissenschaften. Setzt man sich kritisch mit der Schulbildung auseinander, so kann man erkennen, dass wichtige Themen wie Nachhaltigkeit, Klima und Umwelt zu wenig Platz im Lehrplan unseres derzeitigen Schulsystems haben. Die Stadt Graz hat diese Bildungslücke erkannt. Ein Maßnahmenbündel unter der Projektbezeichnung „Let’s GRAZe“ soll dem jetzt entgegenwirken.

Was ist Let‘s GRAZe?

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen Grazer Schulen, dem Verband der steirischen Holz- und Forstwirtschaft, ProHolz Steiermark und der NaTech (pädagogischen Hochschule Steiermark). Die Initialzündung für das Maßnahmenbündel war die Erkenntnis, dass vielen Kindern und Jugendlichen der Bezug zur Natur und einer nachhaltigen Lebenskultur fehlt. Wo kommt unser Essen her? Warum heimische, regionale Produkte? Was ist Nachhaltigkeit und warum ist sie wichtig? Fragen wie diese stoßen bei den Schülern und Schülerinnen immer öfter auf fehlende Antworten. Ein Umstand, welcher im Kulturjahr 2020 verändert werden soll. „Let's GRAZe“ besucht 17 Schulen der steirischen Landeshauptstadt, um mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam an den Themen Wald, Holz, Klima und Umwelt zu arbeiten.

Was ist die Agenda?

Ziel des Projekts ist die Bewusstseinsbildung und der Wissensaufbau bei der nächsten Generation rund um eine „nachhaltige Grazer Lebenskultur“. Somit soll ein wesentlicher Beitrag zum langfristigen Schutz unserer Umwelt geleistet werden. Um diesen Vorsatz nachzugehen, werden in erster Stufe Workshops mit den Grazer Schülern und Schülerinnen abgehalten. Der Theorie folgt die Praxis. In Stufe zwei des Maßnahmenpakets werden, mit uns als Kooperationspartner, unter dem Motto „Hände in die Erde!" HerBios-Vertikalbeete aufgebaut und bepflanzt. Nebenbei erklärt der Biologe und Entwickler Dr. Jürgen Herler den Kindern die Hintergründe rund um die Thematik des urbanen Gartenbaus. Gleichzeitig lernen die Schüler und Schülerinnen das Gärtnern kennen und stellen dadurch, oftmals erstmalig, einen Bezug zur Natur, zur Erde, zum Holz, zur Pflanzen- und Tierwelt her.

Essbare Schulen

Das Endprodukt des Projekts „Lets GRAZe“ ist der Wissenstransfer durch „generationsübergreifendes Gärtnern“. Mit eigenen Händen wird spielerisch ein biologischer Vertikalgarten erschaffen, welcher die Schule ganzjährig mit frischem Obst, Gemüse und Kräutern versorgt. Das Projekt mit dem Kooperationspartner HerBios wurde bereits in 5 der geplanten 17 Schulen durchgeführt. Und das mit vollem Erfolg.

Was bisher geschah:

Tag 1

Was lernt man in der Schule? Eine Frage die seit der Einführung der allgemeinen Schulpflicht ungefähr dieselbe Antwort verlangt: Deutsch, Mathe, eine Fremdsprache und die Lehre verschiedener Naturwissenschaften. Setzt man sich kritisch mit der Schulbildung auseinander, so kann man erkennen, dass wichtige Themen wie Nachhaltigkeit, Klima und Umwelt zu wenig Platz im Lehrplan unseres derzeitigen Schulsystems haben. Die Stadt Graz hat diese Bildungslücke erkannt. Ein Maßnahmenbündel unter der Projektbezeichnung „Let’s GRAZe“ soll dem jetzt entgegenwirken.

Was ist Let‘s GRAZe?

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen Grazer Schulen, dem Verband der steirischen Holz- und Forstwirtschaft, ProHolz Steiermark und der NaTech (pädagogischen Hochschule Steiermark). Die Initialzündung für das Maßnahmenbündel war die Erkenntnis, dass vielen Kindern und Jugendlichen der Bezug zur Natur und einer nachhaltigen Lebenskultur fehlt. Wo kommt unser Essen her? Warum heimische, regionale Produkte? Was ist Nachhaltigkeit und warum ist sie wichtig? Fragen wie diese stoßen bei den Schülern und Schülerinnen immer öfter auf fehlende Antworten. Ein Umstand, welcher im Kulturjahr 2020 verändert werden soll. „Let's GRAZe“ besucht 17 Schulen der steirischen Landeshauptstadt, um mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam an den Themen Wald, Holz, Klima und Umwelt zu arbeiten.

Was ist die Agenda?

Ziel des Projekts ist die Bewusstseinsbildung und der Wissensaufbau bei der nächsten Generation rund um eine „nachhaltige Grazer Lebenskultur“. Somit soll ein wesentlicher Beitrag zum langfristigen Schutz unserer Umwelt geleistet werden. Um diesen Vorsatz nachzugehen, werden in erster Stufe Workshops mit den Grazer Schülern und Schülerinnen abgehalten. Der Theorie folgt die Praxis. In Stufe zwei des Maßnahmenpakets werden, mit uns als Kooperationspartner, unter dem Motto „Hände in die Erde!" HerBios-Vertikalbeete aufgebaut und bepflanzt. Nebenbei erklärt der Biologe und Entwickler Dr. Jürgen Herler den Kindern die Hintergründe rund um die Thematik des urbanen Gartenbaus. Gleichzeitig lernen die Schüler und Schülerinnen das Gärtnern kennen und stellen dadurch, oftmals erstmalig, einen Bezug zur Natur, zur Erde, zum Holz, zur Pflanzen- und Tierwelt her.

Essbare Schulen

Das Endprodukt des Projekts „Lets GRAZe“ ist der Wissenstransfer durch „generationsübergreifendes Gärtnern“. Mit eigenen Händen wird spielerisch ein biologischer Vertikalgarten erschaffen, welcher die Schule ganzjährig mit frischem Obst, Gemüse und Kräutern versorgt. Das Projekt mit dem Kooperationspartner HerBios wurde bereits in 5 der geplanten 17 Schulen durchgeführt. Und das mit vollem Erfolg.

Was bisher geschah:


ORF Beitrag Juni 2020










123 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


"Herbios macht Schule" ist ein inspirierendes Programm, das nicht nur das Bewusstsein für Umweltfragen in Schulen schärft, sondern auch praktische Lösungen bietet. Durch die Integration von Umweltbildung in den Lehrplan werden Schülerinnen und Schüler zu aktiven Teilnehmern am Umweltschutz und lernen, wie sie durch nachhaltiges Handeln einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten können. Für diejenigen, die professionelle Unterstützung bei Hausarbeiten oder anderen schulischen Aufgaben benötigen, empfehle ich die Dienste von hausarbeiten ghostwriter. Mit qualifizierten Ghostwritern, die Expertise in verschiedenen Fachgebieten bieten, können Schülerinnen und Schüler hochwertige Arbeiten erstellen, während sie sich gleichzeitig auf die Teilnahme an Programmen wie Herbios konzentrieren, die ihr Verständnis für Umweltthemen vertiefen und ihre Fähigkeiten zur Problemlösung stärken.

Like
bottom of page